Holzhalbinsel in Rostock, D

Städtisches Wohnen - in der Auenlandschaft

Die Herausforderung, urbanes Wohnen mit dem Wohnen in der Landschaft zu verbinden, ist die Idee des städtebaulichen Entwurfs. Die neuen Wohnquartiere entlang des Warnowufers, bei der sich die städtischen Blöcke in die Auenlandschaft zum Ufer zu freistehenden Punkthäusern entwickeln, findet auf der Holzhalbinsel mit dem neungeschossigen Wohnturm seinen „krönenden“ Abschluss. Der Uferweg führt von hier aus der natürlichen Flusslandschaft über die städtische Kaipromenade mit seinen weitläufigen Treppen zurück in die Altstadt.

Die fünfgeschossige Blockrandbebauung fasst den neuen städtischen Platzraum der Holzhalbinsel - zum Ufer wächst aus dem Blockrand der Turm, der aus dem Wasser heraus sich in den Obergeschossen expressiv zu einer Krone formt und als Blickfang weit über den Hafen sichtbar wird.

Wettbewerb 2013
Auslober: WIRO Wohnungsgesellschaft mbH
In Arge mit VLA